Evangelische Stadtmission Gießen

Ältestenrat

Die Gemeindeleitung der Stadtmission Gießen besteht aus dem Ältestenrat und dem Mitarbeiterrat. Nach der Gemeindeordung des Chrischona-Gemeinschaftswerkes e.V. nimmt der Ältestenrat die geistliche Leitung der Gemeinde wahr, während der Mitarbeiterrat für die organisatorisch-funktionelle Leitung die Verantwortung trägt. Zum Mitarbeiterrat gehören auch die Mitglieder des Ältestenrates. Die Dienstperiode beträgt fünf Jahre.

Heike Kreß Heike Kreß (Jahrgang 1956), verheiratet mit Günther; wir haben zwei erwachsene Töchter und sind seit vielen Jahren Pflegefamilie.
Ich bin seit 1983 Mitglied in der Stadtmission und arbeite seither in unterschiedlichen Aufgaben- und Arbeitsbereichen mit.
Wenn ich auf meine ersten Jahre in der Stami zurückschaue, stelle ich fest, dass sich in den vergangenen Jahren sehr vieles zum Positiven verändert hat. Das macht Mut!
Ich bin aber der Meinung, dass wir auch jetzt keinen "Status Quo" erreicht haben nach dem Motto: So ist es schön, so soll es bleiben.
Leben ist immer Veränderung. Gerade heute, wo unsere Gesellschaft sehr schnelllebig geworden ist und sich vieles im Wandel befindet, können wir die Möglichkeiten, uns einzubringen, nicht einfach verstreichen lassen. Ich will mich gerne einsetzen und daran mitarbeiten, dass Menschen Jesus begegnen, dass unsere Angebote in der Gemeinde einladend, ansprechend und attraktiv sind.

David Sasse David Sasse (Jahrgang 1980), verheiratet mit Ellen, ein Sohn. Ich bin Maschinenbauingenieur bei einem Messgerätehersteller als Leiter der Konstruktion.
Seit 2 Jahren gehöre ich dem Ältestenrat an. Das Hineinwachsen in das Leitungsteam wurde mir leicht gemacht und ich konnte von den erfahrenen Leitern eine Menge lernen. Gemeinsam haben wir viel in den Sitzungen gearbeitet und sind ganz praktisch alten und neuen Mitgliedern und Mitarbeitern der Gemeinde begegnet. Die vergangenen 2 Jahre haben mir Freude gemacht zu bedenken, wo wir als Gemeinde stehen und anzustoßen, was im Miteinander angepackt und umgesetzt werden soll. Ich bin sehr gespannt auf diese neue Amtszeit. Ich wünsche mir, dass die Stadtmission ein Ort bleibt, wo Menschen Gottes Gnade entdecken, erspüren und für sich in Anspruch nehmen können. Und ich wünsche mir, dass heile Beziehungen unter uns etwas ausstrahlen, was attraktiv ist für die Menschen, die wir erreichen.

Joel Schäfer Joel Schäfer (Jahrgang 1989), verheiratet mit Juliane. Von 2009 an studierte ich an der FTH und habe dort mit dem Bachelor 2014 absolviert.
Im Anschluss habe ich begonnen, eine Ausbildung zum Krankenpfleger zu machen, die ich demnächst abschließen werde.
Die Stadtmission hat meine Frau und mich vom ersten Besuch an sehr herzlich und offen empfangen, sodass wir uns sofort als Teil der Familie fühlten. Das hat mich sehr beeindruckt. Im Ältestenrat möchte ich gerne mit meinen Gaben dazu beitragen, dass diese tolle Gemeinde wächst und Menschen angezogen werden und sich fragen, woher diese Liebe kommt. Ich bin gespannt auf die Arbeit im Leitungsteam. Mit meiner Ruhe und Besonnenheit kann ich sicher dort dienlich sein, Entscheidungen zu treffen und zu tragen und so dazu beizutragen, dass die Stadtmission noch mehr zu einem Ort wird, an dem Jesus groß gemacht wird.

Yvonne Taiwo Yvonne Taiwo (Jahrgang 1970), verheiratet mit John, zwei Söhne. Aufgewachsen im Vogelsberg, auch in einer Chrischona-Gemeinde.
Von Beruf bin ich Buchhändlerin, so finde ich immer gute Bücher zum Lesen. Weil ich gern singe, bin ich froh, dass ich mich dem Lobpreis-Team anschließen konnte, außerdem bin ich mit verantwortlich für den Putzdienst in der Gemeinde. Für den Ältestenrat ist mir wichtig, dass wir dazu beitragen, dass Menschen im Glauben wachsen und gemeinsam neue Herausforderungen annehmen, aber auch vor allem, dass wir lernen Gottes Reden im Alltag und im Ältestenrat wahrzunehmen und zu verstehen.

Martin Schlue Martin Schlue (Jahrgang 1960), verheiratet mit Kerstin, zwei erwachsene Kinder.
Ausbildung am Theologischen Seminar St. Chrischona, anschließend 10 Jahre Jugendreferent im CVJM-Rhein-Lahn. Danach 16 Jahre als Gemeinschaftspastor in Grünberg. Nach einem Sabbatjahr kam dann die Berufung als Gemeinschaftspastor hier in die Stadtmission nach Gießen.
"Mir ist es wichtig, ein Ohr zu haben für Gott und die Menschen. Ich bewältige meine Aufgaben am besten, wenn ich mich auf das ausrichte, was Gott wichtig ist. Er hat ein Herz für uns Menschen. Wurde ja selber einer. Wir sind ihm unendlich wichtig. Und das möchte ich gerne weitergeben."

Johannes Dietrich Johannes Dietrich (Jahrgang 1987), verheiratet mit Cornelia, ein Sohn.
Nach meinem Auslandsjahr in Afrika, habe ich auf St. Chrischona meine theologische Ausbildung begonnen. Seit Januar 2014 sind meine Frau und ich hier in der Stadtmission. Unser Herz schlägt für Gemeinde, die Gottes Liebe empfängt und diese Liebe in Gießen weitergibt. Wir träumen von einer Gemeinde, die sich mit hineinnehmen lässt in Gottes Mission hin zu den Menschen. Das passiert durch Jesus Christus, der Mensch wurde. Deshalb sind wir "Stadtmission", wollen nah bei den Menschen sein, und ein Teil dessen werden, was Gott in Gießen tut.

versteckt